Montag, 23. September 2019
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Altburger Fackelzug mit Feuerwehr-Hocketse 2019

Altburger Feuerwehr präsentiert sich zur Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit mit dem Altburger Fackelfest 2019

Traditioneller Fackelzug zum Lagerfeuer der Altburger Feuerwehr am Samstag 7. September.

Banner Fackelzug 2019Die Altburger Feuerwehr lädt auch in diesem Jahr die Bevölkerung von Altburg und Umgebung zum traditionellen Fackelzug durch die Ortsmitte und anschließender gemütlichen Hocketse im Festzelt an der Schwarzwaldhalle ein.
Seit Mitte der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts wird am Ende der Sommerzeit in Altburg die Tradition des Fackelzuges für die Kinder und Jugendlichen gepflegt und beim Lagerfeuer mit zünftiger Bewirtung abgeschlossen.

Entstanden ist die Veranstaltung aus einer Abendwanderung des Schwarzwaldvereins Altburg und wurde zunächst am Holzwasen beim Spindlershof, später am Altburger Sportplatz abgehalten. Die Altburger Feuerwehr übernahm ab 1995 nicht nur den Brandschutz, sondern auch die Organisation und Durchführung als Altburger Feuerwehrhocketse mit Fackelzug zum Lagerfeuer bei der Schwarzwaldhalle.

Die Altburger Feuerwehr will Ihren Gästen einen unbeschwerten Spätsommerabend im flackernden Schein des Lagerfeuers bei der traditionsreichen Altburger Feuerwehrhocketse bieten und baut wieder eine großes Festzelt mit Blickachse zum Fackelfeuer auf dem Parkplatz der Schwarzwaldhalle auf.

Aktiv unterstützt werden die Mitglieder der Einsatzabteilung bei Vorbereitung und Durchführung der beliebten Veranstaltung zum Ende der Sommerzeit, auch in diesem Jahr wieder von den Jugendlichen der Altburger Jugendfeuerwehr.

In Verbindung mit der Traditionellen Altburger Feuerwehrhocketse mit Fackelzug zum Lagerfeuer präsentieren sich die Jugendlichen, die derzeit bei der Altburger Feuerwehrabteilung betreut werden, wieder mit ihrem beliebten Altburger Spritzenspiel.

21 der derzeit 42 aktiven Kameraden der Einsatzabteilung haben eine Jugendfeuerwehrhintergrund, ebenso dreiviertel der Feuerwehrführung um Abteilungskomandant Gollor und seinen Stellvertreter Frank Großmann, beide ehemalige Jugendfeuerwehrangehörige.

Durch die Anwesenheit der Jugendfeuerwehrangehörigen beim Fackelfest in Altburg, kann ein zwangloser Austausch unter Gleichaltrigen, der erste Schritt in eine zukünftigen Feuerwehrkarriere sein.

Dabei ist die Abteilung Altburg sich durchaus Ihrer Verantwortung bewusst, mit dem Fackelfest nicht nur eine traditionsreiche Festveranstaltung zu Kommunikation und Gemeinschaftserlebnis für die Ortschaft aufrecht zu halten. Das Fackelfest in Altburg am letzten Wochenende der Sommerferien ist dabei ein Familienfest erster Güte, zu dem es auch viele ehemalige Altburger wieder in die Heimat zieht, um Verwandten zu besuchen und die ehemalige Nachbaren, Schulkameraden und sonstige Bekannte beim Fackelumzug zu treffen. Einfach um mal wieder in Altburg zu sein.

Inzwischen konnte schon mehreren Generationen von Gästen, der sichere Umgang und die Freuden spendende, bei unachtsamen Umgang aber auch schadhafte, Wirkung des Feuer anschaulich vor Augen geführt werden. Nicht wenige der aktiven Löschkräfte hatten Ihren ersten Kontakt mit der Feuerwehr beim Altburger Fackelfest.

Durch die Präsenz der Wehrkräfte, bei der Bewirtung der Gäste, bekommt die anonyme Organisation Feuerwehr, die eine Vielzahl ihrer Aktivitäten abseits der Wahrnehmung der Bevölkerung durchführt, ein Gesicht und die Möglichkeit zum Gedankenaustausch. Die aktuellen Brandereignisse der vergangenen Wochen in Calw bzw. durch die anhaldende Trockenheit bundesweit, zeigen einmal mehr die Notwendigkeit eines leistungstarken und motivierten Freiwilligen Feuerwehrwesen, getragen von der Einwohnerschaft der jeweiligen Kommune. Auch dieses Jahr wirbt die Altburger Feuerwehr beim Fackelfest deshalb mit dem Slogan: "Die Feuerwehr braucht dich!"

Die Bewirtung auf dem Festgelände startet um 18 Uhr, während der Verkauf der Fackeln ab 19 Uhr am Postbrunnen in Altburg beginnt. Um 19.30 Uhr startet dann der Fackelzug durch den Altburger Ortskern. Über Birkenwaldstraße, Mozartstraße, Schloßwiesenweg, Klösterle und Speßhardter Straße erreicht der flackernde Lindwurm die Schwarzwaldhalle, wo nach Eintreffen aller Teilnehmer der Scheiterhaufen entzündet wird.

Das illuminierte Festgelände mit dem dekoriertem Festzelt lädt die Besucher zum verweilen ein. Im Schein des Lagerfeuers schmecken die angebotenen Speisen und Getränke besonders gut.
Eintritt wird nicht erhoben. Für die Fackeln wird ein Unkostenbeitrag von 1,50 Euro erhoben.

Gerne begrüßen sie die Altburger Feuerwehrkameraden zu dieser Altburger Festveranstaltung mit über 40-jähriger Vergangenheit, die schon Generationen von Altburgern mit ihrem ganz besonderen Flair in ihren Bann geschlagen hat.

 

Neben der Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit steht beim Altburger Fackelfest in diesem Jahr insbesondere die Verabschiedung des Mannschaftstransportfahrzeugs Florian Calw 2/19 Ford Transit im Mittelpunkt.

Seit der Indienststellung im April 1997 war der Mannschaftstransportwagen ein treuer und unerlässlicher Helfer der Altburger Einsatzkräfte. Vom Personenbeförderungsfahrzeug für den Transport zu Einsätzen, Übungen, Ausbildungen und für organisatorische Anlässe, über die Verwendung als Erkundungsfahrzeug im Löschzug der Altburger Wehr, zum Lastesel mit Anhänger für Jugendfeuerwehrequipment und -ausbildung. Gar vielfältig waren die Verwendungszwecke in den letzten 22 Jahren.

Herausragende Einsätze in der Dienstzeit des betagten Mannschaftsfahrzeuges waren der Sturm Lothar Weihnachten 1999 und die Großbrände von landwirtschaftlichen Betriebsgebäuden in Oberriedt und Spindlershof.

Deshalb wird der alte Mannschaftstransportwagen in diesem Jahr den Fackelumzug durch den Ort anführen, um die Teilnehmer mit ihren Fackeln noch einmal sicher zum Scheiterhaufen an der Schwarzwaldhalle bringen. Fackelverkauf ab 19 Uhr am Postbrunnen und Abmarsch des Fackelumzuges um 19.30 Uhr.

Am Sonntag den 8. September erhält die Abteilung Altburg ihren neuen Mannschafttransportwagen, der zusammen mit den Fahrzeugen für die anderen Abteilungen der Gesamtwehr als baugleiche Fahrzeugtypen konfiguriert und beschafft wurden.