Mittwoch, 16. Januar 2019
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
 

eiko_icon LKW überschlagen

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 3252
Einsatzort Details

Calw-Hirsau, Deponie Tälesbach
Datum 30.06.2016
Alarmierungszeit 07:56 Uhr
Alarmierungsart Meldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Calw Abteilung Calw
Feuerwehr Calw Abteilung Hirsau
Fahrzeugaufgebot   KdoW I  Vorausrüstwagen  Löschgruppenfahrzeug 16/12-1  Rüstwagen 2  Gerätewagen Transport (a.D.)  KEF  LF 8 Abt. Hirsau
Verkehrsunfall

Einsatzbericht

Lage:
Ein LKW mit Erdaushub war beim Abladen ins Rutschen gekommen und ist dabei die Böschung hinunter gekippt. Der Sattelauflieger war noch in Abkippstellung. Der Fahrer war im Führerhaus, mit dem linken Fuß, zwischen Fahrertüre und Fahrersitz eingeklemmt. Der LKW drohte abzurutschen.

Einsatz der Feuerwehr:
Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde vom Einsatzleiter veranlasst, dass der LKW und Sattelauflieger von einem Bagger gesichert wird. Die Frontscheibe des LKW war beschädigt, ein Helfer war im Führerhaus beim verunfallten Fahrer. Der Fahrer war bei Bewusstsein und konnte nach eigenen Angaben alle Extremitäten bewegen und diese auch fühlen. Eine vitale Gefährdung konnte ausgeschlossen werden.

Nach dem Eintreffen des Vorausrüstwagen (VRW) wurde der Zugang zum Fahrerhaus über die Windschutzscheibe hergestellt. Durch die Abteilung Hirsau wurde der Brandschutz sichergestellt. Der eintreffende Notarzt wurde in die Lage eingewiesen. Danach wurde entschieden, dass der Lkw-Fahrer zunächst befreit und dann rettungsdienstlich versorgt wird. Durch die Besatzung des eingetroffenen Rüstwagen (RW) wurde die Zugmaschine über die Seilwinde gesichert. Das Amt für Umwelt- und Arbeitsschutz wurde durch den Einsatzleiter verständigt.

Der Fahrer wurde befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Anschließend wurden Vorbereitungen zur Bergung der Zugmaschine getroffen. Bis auf das Löschfahrzeug 1 (LF 16/1) und dem Kommandowagen 1 (KdoW 1) mit dem Einsatzleiter rückten alle Fahrzeuge der Feuerwehr Calw ein.

Vom Landratsamt, Abteilung Umwelt- und Arbeitsschutz, kamen zwei Mitarbeiter zur Einsatzstelle. Im Rahmen der Bergungsmaßnahmen wurde durch die Mitarbeiter des Landratsamtes entschieden, dass der Dieselkraftstoff der Zugmaschine abgepumpt werden sollte. Daraufhin wurden wiederholt Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Calw alarmiert. Zur Einsatzstelle geordert wurden der RW, Gerätewagen Transport (GW-T) sowie das Kleineinsatzfahrzeug (KEF). Zum Abpumpen des Dieselkraftstoffs wurde über das LF 16/1 der Brandschutz mittels Schnellangriffseinrichtung Wasser und Schaummittel sichergestellt. Das Abpumpen des Dieselkraftstoffs gestaltete sich durch die Lage der Zugmaschine bedingt, sehr schwierig. Dem Vorschlag des Einsatzleiters, das Abpumpen des Kraftstoffes zu beenden und die Bergung der Zugmaschine einzuleiten, wurde von den Mitarbeitern des Landratsamtes entsprochen.

Die Mitarbeiter der vor Ort befindlichen Bauunternehmen führten die Bergung der Zugmaschine durch, die Feuerwehr Calw stellte den Brandschutz sicher.

Der Abtransport der Zugmaschine wurden durch den Besitzer selber organisiert. Die Ortspolizei wurde zur Begleitung des Transports zur Einsatzstelle geordert.