Montag, 16. Juli 2018
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

25 Jahre Jugendfeuerwehr

25-jähriges Jubiläum der Jugendfeuerwehr im Jahr 2017

JugendfeuerwehrStolz blickt die Abteilung Altburg der Freiwilligen Feuerwehr auf die in den letzten 25 Jahren eigenverantwortlich umgesetzte Jugendfeuerwehrarbeit in Altburg zurück. In Verbindung mit der Traditionellen Altburger Feuerwehrhocketse mit Fackelzug zum Lagerfeuer präsentieren sich die Jugendlichen, die derzeit bei der Altburger Feuerwehrabteilung betreut werden.

Mit zehn Jugendfeuerwehrangehörigen zeigen sich die Altburger unter ihrem Jugendfeuerwehrwart Marco Bauer und den Jugendfeuerwehrbetreuern Frank Schnürle, David Lörcher und Vanessa Espenhain innerhalb der Gesamtjugendfeuerwehr Calw gut auf gestellt und für die Zukunft der Abteilung Altburg bestens vorbereitet. Die im vierzehntägigen Turnus immer Montag abends stand findenden Übungen, beinhalten altersgemäß aufbereitete, feuerwehrbezogene Übungsinhalte wie: Knoten und Stiche, Geräte- und Fahrzeugkunde, Erste Hilfe, Gefahrstoffeinsatz oder Löschangriffsübungen etc., aber auch spielerische Ansätze wie Funkübungen, Kartenkunde oder Schlauchkegeln.

Mit Gründung der Jugendfeuerwehr Calw im Winter 1992 wurde auch in der Abteilung Altburg eine eigenverantwortlich betriebene Jugendfeuerwehrarbeit, durch die Kameraden Günther Rentschler, Wolfgang Gölz und Bernd Roller angstoßen, unterstützt durch den damaligen Abteilungskommandant Manfred Blaich. Marco Bauer ist als Jugendfeuerwehrwart seit 2002 verantwortlich.

Ende März 1992 wurden die ersten Jugendlichen aufgenommen und zur Abteilungsversammlung im November konnte der erste Jugendfeuerwehrwart Günter Rentschler von einer Mannschaftsstärke von fünf Jugendlichen berichten, mit denen 13 Übungen durchgeführt wurden. 1995 lag die Mannschaftsstärke bereits bei 14 Jugendliche (12 Jungen, 2 Mädchen).

Über die Jahre ist gleichgeblieben, dass die Jugendlichen zu Hause abgeholt werden und nach der Übung wieder heimgefahren werden. Ebenso sind Eislaufabende im Polarion und die Bewirtung des Altburger Marktes seit Beginn feste Termin im Kalender der Jugendfeuerwehrarbeit in Altburg.

Für die Ortschaft Altburg wurden des öfteren die Beteiligung an der Aktion Saubere Landschaft und dem Tag der Vereine der Kirchengemeinde durchgeführt, ebenso mehrfache Teilnahmen an verschiedenen Festumzügen mit eigenen Festwagen in Altburg und Stammheim.

Die eigene Jugendfeuerwehrfahne wurde beim Festumzug 1995 erstmals präsentiert.

1995 konnte der hart erkämpfte Jugendfeuerwehranhänger in die dadurch doppelt genutzte Werkstattgarage eingestellt werden. In Eigenleistung wurde der Anhängeraufbau erstellt und zusammen mit der selbst organisierten, historischen Tragkraftspritze TS 4 in Dienst gestellt. Ab 1997 stand dann mit dem MTW der Einsatzabteilung auch ein Feuerwehrfahrzeug als Zugmaschine zur Verfügung.

Teilnahme an diversen Zeltlagern der Kreisjugendfeuerwehr in Dobel, Schönbronn und Egenhausen sowie mit der Gesamtjugendfeuerwehr in Latsch, Stammheim und Stutensee oder in eigener Regie am Bodensee sind Bestandteil der kameradschaftlichen Ausbildung. Genauso wie Freizeitgestaltung durch Besuche des Hollyday Parks, des Europaparks und des Fildorados oder durch die Teilnahme an Fußball- bzw. Indiakaturnieren. Auch der Adventure Golfpark Enzklösterle oder der Hochseilgarten in Kandel wurden besucht.

Überörtliche Nachweise der Einsatzbereitschaft wurden mit mehrfachen Teilnahmen an den Leistungsübungen zur Leistungsspange der Jugendfeuerwehren Baden-Württemberg, der Ausrichtung von Abnahmen für die Jugendflamme in der Stufen 1im Jahr 2002 und der Stufen 1 + 2 im Jahr 2003 abgelegt. Ebenso wurde bei gemeinsamen Hauptübungen, Sternfahrten und Funkübungen im Rahmen der Gesamtjugendfeuerwehr und durch die Teilnahme an überregionalen Großereignissen wie den Landesjugendfeuerwehrtagen in Nagold und Pfullingen oder am Regiomarsch in
Basel bzw. einem Schlauchbootrennen in Backnang1995 eine hohe Leistungsbereitschaft bewiesen.

Die Würdigung des Engagements für die Jugendfeuerwehrarbeit in Altburg erfolgt 2002 mit der Floriansplakette für Manfred Blaich, Günter Rentschler, Wolfgang Gölz und Marco Bauer. Marco Bauer erhielt im Jahr 2015 außerdem die silberne Ehrennadel der Jugendfeuerwehren des Landes
Baden-Württemberg.

Im Schnitt konnte eine Mannschaftsstärke von ca. 10 Jugendlichen über die Jahre gehalten werden , bei einem Höchststand von 14 Jungen und sieben Mädchen im Jahr 2002. Jährlich wurden etwa 30 Übungen, unterstützt durch Kameraden aus der Einsatzabteilung abgehalten, in Spitzenjahren waren es auch 45 Übungsabende.
Auch Jugendlichen aus Stammheim waren über ein Jahr Gäste bei unseren Übungen.

Ein eigener Jugendfeuerwehrraum konnte in der ehemaligen Mangelstube im alten Gerätehaus zur Verfügung gestellt und ausgestattet werden. Im Frühjahr 2013 erfolgte der Umzug ins neue Gerätehaus Speßhardter Straße 20, in den in Eigenarbeit erstellten Jugendfeuerwehrraum auf der Lagerempore.

Besuche der Werksfeuerwehr beim Daimler in Sindelfingen, der Flughafenfeuerwehr in Stuttgart und der Wache 3 der Berufsfeuerwehr in Stuttgart/Bad Canstatt konten durchgeführt werden. Diese Erfahrungen flossen auch in die als 24 Stunden Übung angelegten Berufsfeuerwehrtage in den Jahren 2006 und 2007 ein.

Für die Einsatzabteilung werden regelmäßig Verletztendarstellungen bei Übungen übernommen. Beim jährlichen Fackelfest unterstützt die Jugendfeuerwehr mit dem Spritzenspiel. Mit einer Modenschau für Einsatzkleidung der Vergangenheit und Zukunft trugen wir einen Programmpunkt zum Festakt bzw. Tag der Vereine beim Jubiläum 125 Jahre Abteilung Altburg im Jahr 2006 bei.

21 der derzeit 42 aktiven Kameraden der Einsatzabteilung haben eine Jugendfeuerwehrhintergrund, ebenso dreiviertel der Feuerwehrführung um Abteilungskomandant Gollor und seinen Stellvertreter Frank Großmann, beide ehemalige Jugendfeuerwehrangehörige.

Ehemalige Altburger Jugendfeuerwehrangehörige sind nach ihrem Ausscheiden an ihren neuen Wohnorten der Feuerwehr verbunden geblieben und bekleiden Führungsfunktionen in Ortswehren und auf Ebene der Kreisjugendfeuerwehr.

Beim Fackelfest am 9. September sind alle "Ehemaligen" nicht mehr in der Feuerwehr aktiven Jugendfeuerwehrmitglieder zu einem Erinnerungstreffen am "Veteranenstammtisch" eingeladen.

  • Beschreibung:

    Bilder für den Artikel fürs 25-jährige Jubiläum der JFW

  • Beschreibung:

    Bilder für den Artikel fürs 25-jährige Jubiläum der JFW

  • Beschreibung:

    Bilder für den Artikel fürs 25-jährige Jubiläum der JFW

  • Beschreibung:

    Bilder für den Artikel fürs 25-jährige Jubiläum der JFW

  • Beschreibung:

    Bilder für den Artikel fürs 25-jährige Jubiläum der JFW

  • Beschreibung:

    Bilder für den Artikel fürs 25-jährige Jubiläum der JFW